hubsikramar / Theater / HALBE WAHRHEITEN

HALBE WAHRHEITEN

im stadtTheater Walfischgasse
www.stadttheater.org

Aufführungen:
09.03., 13.03., 14.03., 19.03., 20.03., 26.03., 29.03., 30.03., 01.04., 05.04., 08.04., 09.04., 16.04., 23.04., 26.04., 29.04., 06.05., 07.05. und 10.05.2014 um 20.00 Uhr

Karten (Info): 01/512 42 00 oder onLine reservieren

von Alan Ayckbourn
mit Anita Ammersfeld, Sophie Prusa, Hubsi Kramar und Matthias Franz Stein
Regie: Carolin Pienkos
EIGENPRODUKTION des stadtTheater Walfischgasse

Wer kennt sie nicht? Diese kleinen Unwahrheiten, die es uns ermöglichen reibungsloser mit unseren Mitmenschen auszukommen? Beleidigungen, verletzende Enttäuschungen und unangenehme Streitereien lassen sich ja vermeiden. Dabei handelt es sich oft um eine Unehrlichkeit, die mehr mit unbewusstem Augenverschließen zu tun hat, denn mit vorsätzlicher Täuschung. Eine Art Unehrlichkeit, wie wir sie alle praktizieren. Tag für Tag.

Ein Paar Pantoffeln unterm Bett bestärken den Verdacht von Greg (Matthias Franz Stein), dass er nicht der Einzige im Leben seiner neuen Freundin Ginny (Sophie Prusa) ist. Heimlich folgt er ihr zum vermeintlichen Haus ihrer Eltern, wo er bei ihrem Vater um ihre Hand anhalten will. Unglücklicherweise trifft er dort vor Ginny ein, und Philip (Hubert „Hubsi“ Kramar), dem er seine Heiratspläne vorträgt, ist keineswegs Ginnys Vater, sondern ihr ehemaliger Chef und Geliebter, den sie besuchen will, um die Affäre zu beenden.
Philip wiederum hegt Zweifel an der Treue seiner Frau Sheila (Anita Ammersfeld) und nimmt fälschlicherweise an, dass Greg Sheila heiraten möchte. Da Greg aber nicht Sheila sondern Ginny meint, findet er Philips väterliche Haltung verständlicherweise höchst merkwürdig. Als Ginny nun auch noch auftaucht, überschlagen sich die Ereignisse und Missverständnisse.

„Ein vergnüglicher Abend mit viel Situationskomik auf geistreichen Dialogen aufgebaut. So muss man Edelboulevard auf die Bühne bringen! Langer, verdienter Applaus.“ (Kurier)

„Alan Ayckbournes „Halbe Wahrheiten“ begeistern zurzeit das Publikum des Stadttheaters Walfischgasse. Ein brillanter Spaß, der englischen Humor mit Verwechslungskomödie vereint.“ (Krone)

„Alan Ayckbourns „Halbe Wahrheiten“ im Stadttheater Walfischgasse, in einer sehr stimmigen Besetzung und in einer raffiniert unaufgeregten, aber darob nicht minder aufregenden Inszenierung von Carolin Pienkos. Ein pointiertes Lügenlabyrinth. Unterhaltung auf hohem Niveau.“ (Wiener Zeitung)

„Das ausgezeichnete Darsteller-Quartett gibt unter Carolin Pienkos’ Anleitung Vollgas. Dass das stadtTheater Walfischgasse mit dieser Produktion voll ins Schwarze getroffen hat, ist die ganze Wahrheit. Das Premierenpublikum war amüsiert und dankte mit langem Applaus.“ (Mottingers Meinung)